Fusilloni mit Bolognesesauce

Bolognese vegan

Spaghetti Bolognese habe ich in der Fleischvariante nie besonders gerne gemocht. Die Gewürze ja, aber dieses bröckelige Hack war nicht meins. Daher kommt mir das Rezept von Attila Hildmann entgegen, der statt Sojahack mit normalem festen Tofu arbeitet. Das Rezept habe ich etwas abgewandelt. Am nächsten Tag schmeckt die durchgezogene Sauce fast noch mal besser.

Für 2 Personen

Zutaten

Sauce:

  • 2 Möhren
  • 250 g Tofu
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 150 g Tomatenmark
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 2 TL Oregano
  • 200 ml trockener (veganer) Rotwein
  • 100 ml passierte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)

Nudeln:

  • 200 g Fusilloni
  • gesalzenes Wasser

Zubereitung

Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden. In separatem Topf ca. 8-10 min in Salzwasser kochen. Sollten noch Biss haben.

Die Fusilloni nach Packungsanleitung  in reichlich Salzwasser al dente kochen.

1 Zwiebel kleinschneiden und in eine beschichtete Pfanne mit dem Olivenöl geben. Heiß werden lassen. Den Tofu aus der Verpackung nehmen, kurz abtropfen lassen und dann mit den Händen in die Pfanne bröseln lassen. Was nicht klein genug ist, dann später mit dem Pfannenheber beim rühren zerkleinert werden. Alles gut köcheln lassen, der Tofu kann ruhig eine goldene Farbe annehmen. Darauf achten, dass oft gerührt wird, damit die Zwiebeln nicht zu stark anrösten, sollten eher goldgelb sein. Nach ca. 4 min Agavendicksaft und Tomatenmark hinzugeben. Bei mittlerer Hitze das Tomatenmark anrösten lassen. Immer wieder gut rühren, damit nichts schwarz ist. Es muss soviel Tomatenmark hinein gegeben werden, dass die Tofu-Zwiebel-Masse gut rot wirkt. Der gute Geschmack der Bolognese kommt insbesondere durch diese Röstaromen des Tomatenmarks zustande. Oregano, Pfeffer, Salz hinzugeben, gut umrühren und dann mit Rotwein ablöschen. Die abgeseihten, gekochten Möhren mit in die Pfanne geben und weiter rühren. Die passierten Tomaten dazu geben. Hier aufpassen, dass die ganze Masse nicht zu flüssig wird, daher kann man mit den passierten Tomaten gut den Flüssigkeitsgrad der Bolognese bestimmen.
Ggf. mit Pfeffer, Salz und Oregano nachwürzen. Die Bolognese vegan ruhig noch so ca. 5 min vor sich hinköcheln lassen.

Die Soße lässt sich wunderbar am Vortag für eine Party vorbereiten und schmeckt „durchgezogen“ noch mal ein bisschen besser.

 

2 Gedanken zu „Bolognese vegan“

  1. Superlecker !!! Hab die Bolognese heute zum ersten Mal so gemacht, nur ohne Rotwein. Bin sehr begeistert und werde sie wieder machen 🙂 Danke für´s Rezept und liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.