Kartoffel-Möhren-Spinattaler-Türmchen an Rosenkohl

Kartoffel-Möhren-Spinattaler-Türmchen an Rosenkohl

Hauptsache Türmchen bauen! Kartoffelstampf (hört sich etwas besser an als Kartoffelbrei, so nennen wir das immer bei uns zu Hause) etwas getuned mit Möhren und dann klassisch dazu Rosenkohl. Jetzt fehlen nur noch die Saucen. Champignonssauce passt wunderbar dazu. Der Rosenkohl schön klassisch mit einer Sauce Hollandaise. Als Krönung tront das Ganze auf einem leckerem Spinattaler – was für ein Menü!

Für 4 Personen

Zutaten

Stampf:

  • 600 g Kartoffeln
  • 400 Möhren
  • 5 EL Soyacuisine
  • 100 g Alsan
  • Salz
  • Prise Pfeffer (frisch gemahlen)

Sauce für Stampf (das Rezept findet Ihr hier):

 Rosenkohl:

  • 300 g gefrorenen (ich habe es mir einfach gemacht) Rosenkohl (gerne natürlich auch frischen, aber ich finde der gefrorene ist sehr lecker und lässt sich gut portionieren)
  • Wasser (mind. 500 ml)
  • Salz

 Mehlschwitze:

  • 100 g Alsan
  • 1 gehäuften EL Mehl
  • 400 ml Flüssigkeit (gekochtes Wasser vom Rosenkohl abschöpfen)
  • 3 EL Soyacuisine
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)

Spinattaler (das Rezept findet Ihr hier):

Zubereitung

Bei dem Gericht ist das Timing wichtig. Als erstes würde ich die Spinattaler vorbereiten und warmstellen, als zweites die Kartoffeln/Möhren vom Stampf zubereiten und etwas später den Rosenkohl kochen. Vom Rosenkohl die Flüssigkeit auffangen und für die Mehlschwitze beiseite stellen. Parallel zur Kochzeit von Kartoffeln/Möhren und Rosenkohl die Champignon-Rahm-Sauce vorbereiten. Danach den Kartoffel-Möhren-Stampf fertigstellen. Zum Schluss die Mehlschwitze, die geht super schnell. Danach ist schon Anrichten angesagt.

Stampf:
Kartoffeln und Möhren schälen, waschen und in grobe Stücke und in Salzwasser ca. 25 min gar kochen, abgießen und mit einem Kartoffelstampfer vorsichtig stampfen. Wer keinen zerdrückt das Ganze mit einer Gabel. Wichtig: nicht rühren!!! Sonst passiert irgendetwas mit der Kartoffelstärke und das Ganze wird pampig und ist hin!

Alsan in einem Topf schmelzen und Soyacuisine dazu geben und die warme Flüssigkeit zu den gestampften Kartoffeln/Möhren geben. Salzen und Pfeffern und alles noch einmal vorsichtig stampfen.

Sauce für Stampf (die Zubereitung findet Ihr hier):

Rosenkohl:
Rosenkohl in Salzwasser bei ca. 15 min köcheln lassen und danach abgießen.

Rosenkohl köcheln lassen
Rosenkohl köcheln lassen

Sauce Hollandaise:

Alsan in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen (Vorsicht darf nicht braun werden, Hitze nicht zu hoch). Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen glattrühren.  Hitze hochdrehen und das Kochwasser vom Rosenkohl einrühren. Schnell rühren, sonst klumpt es. Ggf. Topf vom Herd nehmen und weiter rühren, damit nichts anbrennt.  Soyacuisine dazu geben und noch mal aufkochen, mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.

Spinattaler (die Zubereitung findet Ihr hier):

Anrichten

Auf einem Teller den Spinattaler legen. Ich benutze zum Türmchen bauen spezielle Ringe, falls Ihrdas nicht habt, dann mit einem Löffel den Taler mit ca. 2 EL Stampf belegen und etwas „formen“. So ein Ringset macht es natürlich einfacher. Auf den Stampf die Champignon-Rahm-Sauce geben, die Menge könnt Ihr je nach Geschmack variieren. Rosenkohl vor dem Türmchen legen und der Sauce Hollandaise darüber gießen. Fertig ist das Kunstwerk!

Geht natürlich auch ohne Spinattaler:

Kartoffel-Möhren-Stampf-Türmchen an Rosenkohl
Kartoffel-Möhren-Stampf-Türmchen an Rosenkohl

Ein Gedanke zu „Kartoffel-Möhren-Spinattaler-Türmchen an Rosenkohl“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.