Donauwelle

Sillevelle – veganisierte Donauwelle

Mein Backofen müsste dieses Rezept eigentlich schon selbständig backen können – so oft wird die Sillevelle nachgefragt und von mir gebacken. Die vegane Donauwelle kommt genial bei Gästen an und kann auch gut am Vortag vorbereitet werden, um sie z.B. mit ins Büro zu nehmen und dort die Kollegen zu begeistern.

Die Zutaten reichen aus für ein Backblech. Wollt Ihr eine kleinere Variante in einer runden Form backen, dann halbiert einfach die Mengenangaben:

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g Zucker
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 500 g Mehl
  • 250 ml Sojamilch (z.B. Bio Naturell, Drink Soja)
  • 250 g weiche Margarine (Alsan)
  • als Eiersatz: 2 Teelöffel No-Egg-Pulver sowie 3 Esslöffel Apfelmus
  • 500 g Sauerkirschen
  • 1 Glas Rote Grütze oder Kirschgrütze (vegane Variante)
  • 3 Esslöffel Kakaopulver

Für das Topping:

  • 2 Packungen Puddingpulver Vanille (z.B. BioVegan)
  • 1 Liter Vanillemilch Soja von alpro
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 250 g weiche Margarine (Alsan)
  • 200 g Schakalode Kuvertüre-Buttons Voll“milch“ von vantastic foods

Zubereitung

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen halbieren und die zweite Hälfte mit dem Kakaopulver vermengen. Auf ein gefettetes Backblech zunächst den dunklen, dann den hellen Teig verteilen. Den Teig mit der roten Grütze bestreichen und anschließend die abgetropften Kirschen darauf verteilen. Mit der Grütze  ist der Kuchen überall schön fruchtig, und man muss nicht die nächste Kirsche im Teig suchen.

Alles im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 30-40 Minuten backen.

Währenddessen den Pudding nach Anleitung kochen. Ich benutze hierfür die Vanillemilch von alpro. Andere Soja-, Hafer-, oder sonstigen Milchsorten sind mir zu wässerig. Außerdem kommt häufig der Sojageschmack zu sehr durch. Da die Vanillemilch aber bereits gesüßt ist, spare ich ein wenig mit dem hinzuzufügenden  Zucker. Anschließend die weiche Margarine in den Pudding geben und zu einer glatten Creme verrühren (Ja, dieser Kuchen ist eine Kalorienbombe;))

Die Puddingcreme auf dem Kuchen verteilen und abkühlen lassen. Danach die Kuvertüre in ein Glas füllen und dieses in ein heißes Wasserbad stellen. Die geschmolzene Kuvertüre auf dem Kuchen verteilen, kurz auskühlen lassen und bevor die Kuvertüre hart wird, mit einer Gabel vorsichtig wellenförmige Muster in die Schakalode ziehen.

Guten Appetit!

veganwave_4933

Hier geht es zu einer weiteren Variante für eine vegane Donauwelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.