Pflaumen-Streusel-Kuchen

Pflaumen-Streusel-Kuchen

Veganen Streuselkuchen habe ich bisher vorwiegend mit Kirschen gebacken. Da gerade Pflaumensaison ist, wollte ich mal diese Variante probieren. Ich finde, dass man beim Hefeteig am einfachsten das „Ei“ weglassen kann. Es klappt sehr gut und ich brauchte noch nicht mal eine „Ersatz“-Zutat. Man sollte den  Pflaumen-Streusel-Kuchen am gleichen Tag backen und essen. Er schmeckt noch super am nächsten Tag, aber ist dann auch schon sehr matschig. Meiner Familie hat er trotzdem gut geschmeckt…oder gerade deswegen? Da der Zucker bei den Pflaumen durchzieht, entsteht noch mal Flüssigkeit, es wird alles etwas kompottartig. Sieht nicht mehr so toll aus, aber wie gesagt – geschmacklich immer noch top am nächsten Tag. 

Halbes Kuchenblech, ca. 9 Portionen

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 1/2 Päckchen Trockenhefe (z.B. von Rapunzel)
  • 250 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1 Vanille-Zucker
  • 1 EL Öl (geschmacksneutral)
  • 100 g Alsan (Zimmertemperatur, dann lässt sie sich besser verarbeiten)
  • 80 ml Sojamilch (gesüßt, z.B. Alpro Bio)
  • Prise Salz
  • 2 EL warmes Wasser

Für die Streusel:

  • 150 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Vanille-Zucker
  • 100 g Alsan (auch hier wieder Zimmertemperatur für eine leichtere Verarbeitung)

Für den Belag:

  • 1 kg. frische Pflaumen, reif, aber nicht matschig
  • 2 EL Zucker

Zubereitung

Hefeteig:
Die Trockenhefe mit dem warmen Wasser und 1 TL Mehl in einem kleinen Gefäß verrühren und ca. 10 min stehen lassen. Alle übrigen Zutaten in einer Rührschüssel zusammen geben und die Hefe-Wasser-Mehl-Mischung dazugeben. Alles gut mit einem Knethaken zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Sollte der Teig zu „trocken sein“, noch etwas Sojamilch bzw. Alsan dazu geben. Ggf. auch den Teig mit den Händen durchkneten, dann fühlt man, ob er die richtige Konsistenz hat. Sollte er zu feucht sein, etwas Mehl hinein kneten. Der Teig sollte elastisch sein und nicht „bröseln“. Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 20 min gehen lassen. Es steht oft auf der Trockenhefe-Packung, dass ein „Vorgehen“ nicht nötig ist, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Anmischen und quellen lassen vorher hilfreich ist. Der Teig sollte nach den 20 min schön aufgegangen sein.

Streusel:
Alle Zutaten in einer Schüssel mit den Händen durchkneten. Wenn die Brösel noch zu „buttrig“ sind, etwas Alsan hinzu geben und umgekehrt etwas Mehl. Die Brösel sollten nicht zu klein sein, sondern sich auch noch zu größeren zusammen drücken lassen.

Belag:
Pflaumen gut waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Jede Pflaume an einer Seite längs einschneiden, in 2 Hälften aufklappen und den Kern entfernen. Die entkernten Pflaumen in eine Schüssel geben und mit Zucker bestreuen (so das jede etwas abbekommt, ggf. die Schüssel etwas rütteln). Wenn die Pflaumen süß sind, dann braucht man ggf. gar keinen Zucker, das ist Geschmackssache. Ich mag sie ein bisschen süßer. Die Pflaumen ca. 10 min durchziehen lassen.

frische Pflaumen entkernt und leicht gezuckert
frische Pflaumen entkernt und leicht gezuckert

Backen:
Den Teig auf einem Backpapier dünn ausrollen, ca. 0,5 cm hoch. Den Teig auf ein Backblech legen oder in eine Auflaufform (ich nehme eine beschichtete kleine Auflaufform und drücke den Teig am Rand etwas nach oben.) Die aufgeklappten Pflaumen gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Mit den Händen die Streusel ebenfalls gleichmäßig auf die Pflaumen geben, dabei die Streuselgröße je nach Geschmack selbst bestimmen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) den Kuchen auf mittlerer Schiene in 30 min backen. Je nach Backofen kann das variieren, daher bitte genau darauf achten, dass der Kuchen nicht zu braun von unten wird, ggf. öfters mal mit Pfannenheber kontrollieren.

Den Kuchen auskühlen lassen und genießen. Veganer Pflaumen-Streusel-Kuchen ist einfach unschlagbar saftig und lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.