Kartoffelsalat

Kartoffelsalat

In dem Originalrezept meiner Mutter wurden neben selbstgemachter Ei-Mayo, Gurken, rohe Zwiebeln, Eier und Kartoffeln verwendet. Also habe ich das ganze veganisiert und ich vermisse weder das Ei noch die Original Ei-Mayo. Ich verwende auch keine komplett rohen Zwiebeln, sondern dünste in meiner Variante die Zwiebeln leicht an, was ich für bekömmlicher halte.  

Für 4 Personen

Zutaten

500 g Kartoffeln (festkochend)
1 Zwiebel
8 Cornichons (oder 3 Gewürzgurken)
4-5 EL Mayonnaise (Rezept Mayonnaise)
1 EL Alsan

Zubereitung

Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in reichlich Salzwasser ca. 25 min gar kochen. Die fertigen Kartoffeln in einem Sieb gut abtropfen und auskühlen lassen.

Eine Zwiebel schälen, in ganz kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben. Alsan hinzufügen und das Ganze unter ständigem Rühren bei starker Hitze ca. 2 min erhitzen. Dann die Hitze auf ganz klein runter schalten, weiterrühren, bis die Zwiebeln glasig aussehen. Die Zwiebeln dürfen nicht braun werden, sondern müssen weiß bleiben. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Die Cornichons in kleine Stücke schneiden, ggf. restliches Gurkenwasser mit Küchenpapier abtupfen.

Das Ganze nun mit der Mayonnaise vermischen. Dabei können die Kartoffeln noch lauwarm sein. Ich habe festgestellt, dass es der veganen Mayonnaise nichts ausmacht, sie zerfließt nicht.  Die Kartoffeln ggf. in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln inkl. Alsan ebenfalls dazugeben, sie müssen nicht vorher abtropfen. Ich ziehe die gedünsteten Zwiebeln den rohen wegen der Bekömmlichkeit vor.

Wenn man den Kartoffelsalat vegan in den Kühlschrank stellt, dann wird die Mayonnaise etwas fester, tut aber dem Geschmack keinen Abbruch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.