Paella

Paella vegan

Wenn wir auf die Kanaren fliegen, dann würde ich manchmal so gerne Paella in einem Restaurant essen. Aber selbst Gemüsepaella wird meist mit Hühnerfond zubereitet. Oft erntet man fragende Blicke von Kellnern und Köchen und manchmal ist es einfacher, das Gericht selbst zuzubereiten. Ich mag diese Variante besonders gern.

Für 4 Personen

Zutaten

  • 1 mittelgroße Möhre
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Tomate
  • 1 rote Paprika
  • 200 g Risottoreis
  • 100 ml Weißwein (vegan)
  • 1 l heißes Wasser
  • 2 gehäufte TL Gemüsebrühepulver
  • Safran (2-3 kleine Fäden)
  • 2 EL gefrorene Erbsen
  • 1 EL gefrorene grüne Brechbohnen
  • 2 EL Mais (aus der Dose/Glas)
  • 1/2 TL Paprikapulver edelsüß
  • Prise Cayenne-Pfeffer
  • Prise Kurkuma
  • Prise Piment
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Salz
  • 1 EL frische glatte Petersilie
  • Olivenöl zum Anbraten
  • Zitronenscheiben und Oliven zum Dekorieren

Zubereitung

Möhre schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Die Möhrenstücke in einem Topf oder in der Mikrowelle separat in Salzwasser bißfest kochen (ca. 8 min).

Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Knoblauchzehen schälen, halbieren, den Strunk entfernen, waschen und in ganz kleine Stücke schneiden. Paprika vom Strunk befreien, entkernen, waschen und in kleine Stücke schneiden.  Tomate waschen, vom Strunk befreien und in Würfel schneiden.

Petersilie waschen, gut abtrocknen und grob hacken.

1 l Wasser zum Kochen bringen, Safranfäden und Gemüsebrühepulver einrühren und zur Seite stellen.

Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben und Hitze hochdrehen. Frühlingszwiebel und Knoblauch unter ständigem Rühren anbraten, dabei darauf achten, dass das Gemüse eher glasig wird und nicht viel Farbe annimmt. Besser die Hitze etwas herunter schalten. Nach ca. 4 min Paprika und Tomate mit in die Pfanne geben und weiter braten.  Nach weiteren 3 min den Reis hinzugeben und alles gut umrühren. Nach 3 min Hitze hochstellen und mit Brühe ablöschen (so viel Brühe hineingeben, dass die Reis-Gemüsemischung leicht bedeckt ist). Nach ca. 3 min Hitze etwas reduzieren und ca. die Hälfte der noch verbleibenden Brühe in die Pfanne geben.  Das Ganze unter gelegentlichem Rühren für ca. 10 min köcheln lassen. Danach Hitze wieder etwas hoch drehen und mit Weisswein ablöschen. Gut rühren, restliche Brühe hinzugeben und für weitere 8 min bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Möhren, Mais, Bohnen, Erbsen dazugeben und bei Bedarf weitere Flüssigkeit. Die Gewürze dazugeben und sie durchziehen lassen. Lieber nach einer Zeit noch mal nachwürzen.  Immer mal probieren, ob der Reis „durch“ ist, aber noch Biss hat. Lieber zum Schluss den letzten Rest Flüssigkeit „einsaugen“ lassen, indem man den Herd ausschaltet, Deckel auf die Pfanne legt und das Ganze noch 5-10 min ruhen lässt. Zum Schluss die Petersilie unterheben.

Ich finde es schwierig, Reis gut zu würzen. Daher immer mal probieren und testen, ob man es schärfer haben möchte (Cayenne-Pfeffer dafür nutzen) oder ggf. noch „spanischer“, dann etwas mehr Piment und Safran verwenden. Vorsicht bei den beiden Gewürzen, sie schmecken sehr intensiv. Lieber Stück für Stück rantasten.

Auch beim Reis aufpassen, dass immer genügend Flüssigkeit in der Pfanne ist. Der Reis darf nicht anbraten. Rühren und Flüssigkeit sind das A und O.

Anrichten

Paella in einer schönen Paellapfanne oder großen flachen Schüssel servieren, mit Zitronenscheiben und Oliven am Rand dekorieren.

Wer sagt denn, Paella vegan geht nicht 🙂 – das Resultat ist köstlich.

 

2 Gedanken zu „Paella vegan“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.