Vegane Spinattaler

Vegane Spinattaler

Das Originalrezept basiert auf einem einem Dr. Oetker Partyrezepte Buch. Ich habe es veganisiert und abgewandelt. Die Idee mit Hartweizengrieß und Seidentofu zu arbeiten ist für Patties optimal, da sie sehr gut gelingen, fest aber trotzdem noch saftig sind – als Beilage oder als Burger-Patty vielfältig zu verwenden. Ich baue gerne  Türmchen damit. Eine Variante dazu ist der Gemüsetaler.

Für 4 Portionen

Zutaten

  • 200 g Seidentofu
  • 100 g Blattspinat (gefroren)
  • 50 g Hartweizengrieß
  • Prise Paprika edelsüß
  • Prise Cayenne Pfeffer
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Rapsöl (neutrales, zum Ausbraten)

Zubereitung

Seidentofu etwas abtropfen lassen und in eine Schüssel geben und kräftig mit einem Schneebesen rühren. Blattspinat kurz auftauen lassen (wenn es schnell gehen muss, einfach kurz für ein paar Minuten in die Mikrowelle). Wenn sehr viel Auftauflüssigkeit beim Spinat entsteht, diese abtropfen lassen. Ein bisschen davon ist nicht schlimm, kann mit verarbeitet werden. Hartweizengrieß in den Seidentofu einrühren, dass eine gleichmäßige noch feuchte, aber nicht zu bröckelige Konsistenz entsteht. Wenn euch der Teig viel zu Flüssig erscheint, dann einfach noch etwas Grieß einrühren. Aber Vorsicht, nicht zu viel, dann werden die Taler zu trocken. Den Teig würzen, ruhig kräftig, sonst schmeckt es später zu laff. Den Spinat mit in die Schüssel geben und z.B. mit einem Holzlöffel umrühren. Beim Schneebesen verheddert sich sonst der Spinat.

Reichlich Öl in eine beschichtete Pfanne geben, Herd auf höchste Stufe stellen, mit einem Löffel den Teig in die Pfanne geben, dass sich 4 Taler  ergeben. Vorsicht, es besteht Spritzgefahr. Daher lasse ich das Öl nicht erst super heiß werden, bevor ich den Teig hinein gebe, sondern die Hitze baut sich langsam auf. Herd beim Ausbraten auf mittlere Hitze zurückstellen und die Taler von beiden Seiten goldbraun braten, das dauert ca. 6-8 min.

 

 

5 Gedanken zu „Vegane Spinattaler“

  1. Das war einfach nur super. Normalerweise schreibe ich keine Bewertungen aber hier mache ich gerne mal eine Ausnahme!
    Danke für dieses Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.