Vegane Erbsensuppe

Vegane Erbsensuppe – wie aus der Gulaschkanone

Die gute Erbsensuppe – man kennt und liebt sie aus alten Zeiten: z.B. bei Stadtfesten hat man sich eine große Portion mit Brötchen gegönnt und fröhlich vor sich hingemampft. Sie ist nicht stylisch oder haute cuisine – sie ist einfach, sättigend und wohlig wärmend! Gefühlt x-mal aufgewärmt und durchgezogen schmeckt sie am Allerbesten.  Es gibt auch hier wieder unterschiedlichste Rezepte und Varianten, um sie zu veganisieren. Ich meine, ich hätte die Variante gefunde, die mich sehr an die Suppen aus der Gulaschkanone erinnert. Ran an den Topf!

Für 3 Personen (ca. 9 Kellen vegane Erbsensuppe)

Bemerkung: Einweichzeit der Grünen Erbsen mind. 12 h, Kochzeit ca. 2 h

Zutaten

  • 150 g Grüne Erbsen (trocken)
  • 2 TL Natron
  • 100 g Lauch (entsprechen ca. 1 mittelgroßen Stange)
  • 250 g Kartoffen (entsprechen ca. 4 mittelgroßen Kartoffeln)
  • 100 g Möhren (entsprechen ca. 2 mittelgroßen Stangen)
  • 20 g Sellerieknolle (am Stück lassen, ca. 2x2x2 cm)
  • 1/2 Lorbeerblatt
  • 2 l Wasser
  • 1 EL Alsan
  • 1 große Zwiebel
  • 1 TL Mehl
  • 2 TL Gemüsebrühepulver
  • 45 g Räucherspeck von Veggie Friends
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Prise getrockneter Majoran
  • frische glatte Petersilie (ca. 3 kleine Stängel)
  • 2 große Tofuwürstchen (Veggie Friends Würstchen classic eignen sich besonders gut, haben noch so schön Biss)

Zubereitung

Die Erbsen kurz mit Wasser abbrausen, in einen großen Kochtopf mit 2 Litern Wasser geben und mit Deckel mindestens 12 h einweichen lassen (am besten am Abend vorbereiten und über Nacht stehen lassen). Wichtig ist: nicht aus Versehen Salz mit dazu geben. Die Kochzeit der Erbsen verlängert sich sonst extrem bzw. sie werden gar nicht erst weich.

Die Erbsen mit dem Einweichwasser (nicht abgießen und neues Wasser nehmen!) zum Kochen bringen und dann 30 min bei kleiner Hitze ohne Deckel köcheln lassen.

Parallel dazu die Zwiebel schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebelstücke in einem separaten Topf mit Alsan anbraten und darauf achten, dass die Zwiebelstücke glasig werden, auf keinen Fall braun, d.h. eher auf kleiner Hitze dünsten. Nach ca. 5 min das Mehl darüber stäuben und gut umrühren, bis das Mehl sich mit der Alsan verbunden hat. Das Gemisch wird leicht cremig. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und beiseite stellen.

Im nächsten Schritte das Gemüse vorbereiten, d.h. Lauch gut säubern, Strunk entfernen und in schmale Streifen schneiden. Kartoffeln und Möhren schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Sellerie am Stück lassen, nur schälen und waschen.

Das Gemüse einschl. Selleriestück und Zwiebeln sowie das Lorbeerblatt mit in den Topf geben. Anschließend Natron einrieseln lassen. Vorsicht: es schäumt stark, daher den Topf in den ersten Minuten nicht unbeaufsichtigt lassen (Hinweis zu Natron, siehe unten!!!) .  Alles zusammen weitere 30 min köcheln lassen. Öfters mal umrühren nicht vergessen. Sollte man merken, dass zu viel Flüssigkeit verdampft, lieber mal eine Tasse Wasser nachgießen.  Im nächsten Schritt das Gemüsebrühepulver einrühren sowie Lorbeerblatt und Selleriestück herausnehmen. Ich hatte mich nur für 1/2 Lorbeerblatt entschieden, da der Geschmack intensiv in die Suppe abgegeben wird. Wer mehr möchte, einfach austesten. Mir wäre es zu dominant im Geschmack.

Natron sorgt übrigens dafür, dass die Erbsen schön weich werden. Ich habe es auch ohne ausprobiert, aber viele Erbsen sind einfach trotz stundenlanger Kochzeit knackig geblieben. Es gibt vielfältig diskutierte Annahmen, warum die Erbsen nicht richtig weich werden. Es werden Vermutungen wie Wasserhärte, Qualität der Erbsen bis hin zu frühem Salzen genannt. Hinweis: Ggf. auch erst mal mit keinem oder wenig Natron arbeiten, mir ist es auch schon passiert, dass plötzlich alle Erbsen wie Püree wurden, einfach komplett auseinander gefallen sind, ist geschmacklich nicht schlimm, aber sieht eher aus wie eine Cremesuppe. Also ggf. doch erst mal kochen lassen, sollten die Erbsen nicht weich werden, Natron dazugeben.

Nach 1,5 h Kochzeit jetzt noch den Räucherspeck am Stück in die Suppe geben und für 15 min mit köcheln lassen und anschließend entfernen (Den Räucherspeck könnt Ihr später wieder geschnitten in die Suppe geben, ich mag aber lieber die Würstchen mit drin.

Vegane Erbsensuppe
veganer Räucherspeck gibt den kräftigen Geschmack

Den Speck habe ich als Kochbelohnung beim Kochen direkt verzehrt :-)). Die Suppe nach Geschmack salzen und pfeffern sowie mit Majoran (auch hier vorsichtig, sehr dominant, wenn man zuviel verwendet, wirklich mit einer Prise anfangen) und gehackter Petersilie ergänzen.

Ich habe mich für den Räucherspeck entschieden, da er etwas weicher im Rauchgeschmack als Räuchertofu ist. Daher bitte aufpassen, lieber nach kurzer Zeit mal probieren,wie es um den rauchigen Geschmack in der Suppe steht. Ich mag es auch hier nicht so intensiv.

Tofuwürstchen in Scheiben schneiden und mit in die Suppe geben. Alles noch mal weitere 15 min köcheln lassen und dabei ab und zu wieder umrühren.
Und schon 🙂 ist die vegane Erbsensuppe fertig.  Klar dauert alles etwas länger, aber das Ergebnis lohnt sich. Aufgewärmt schmeckt der Eintopf natürlich bestens, also lieber eine größere Menge zubereiten. Dann guten Appetit!

Vegane Erbsensuppe – oder doch lieber vegane Linsensuppe, Rezept hier!

 

2 Gedanken zu „Vegane Erbsensuppe – wie aus der Gulaschkanone“

  1. Hallo Handwerklich korektes Rezept !
    Ich würde jedoch Das Gemüse und die Kartoffeln (Pfeffer)anschmoren.
    >Goldbraun mit Wasser löschen<
    Und damit eine feinen Geschmack rausholen ohne Tofu usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.